BKA entdeckt 500 Mio. geklaute Datensätze

Schon wieder finden Ermittler im Internet eine riesige Sammlung von gestohlenen Zugangsdaten. Diesmal sind es rund 500 Millionen Kombinationen von E-Mail-Adressen und Passwörtern.

Die Ermittler raten Nutzern, mit dem Identity-Leak-Checker des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) zu prüfen, ob ihre Online-Konten auch betroffen sind. Die Datenbank des HPI erlaubt den Abgleich der eigenen Daten mit bekannten Datenlecks. Nach Eingabe ihrer E-Mail-Adresse erhalten Nutzer Auskunft darüber, ob die eigenen Daten gestohlen wurden. Dabei gleicht das HPI die Eingaben auch mit älteren entdeckten Datensätzen ab. Ist man betroffen, rät das BKA zum sofortigen Ändern aller betroffenen Passwörter. Außerdem sollten Nutzer überlegen, wo sie die betroffenen Zugangsdaten eventuell noch nutzen und sie dort auch ändern.

Quelle: ntv

Zurück zum Hilfsmenü.