News

Ende von Skype for Business Online

Ende Juli hat Microsoft bekanntgegeben, dass der Dienst Skype for Business Online  am 31. Juli 2021 eingestellt wird. Skype for Business Online ist die Cloud-Variante von Skype for Business Server. Microsoft legt daher den bisherigen Nutzern von SfB Online nahe, zu Microsoft Teams zu wechseln.

Skype for Business Online ist nicht zu verwechseln mit dem Skype for Business Server sowie Skype (ohne den Zusatz „for Business“) sind von der Abkündigung nicht betroffen. Skype (ohne Zusatz) ist die Bezeichnung für den Cloud-basierenden Kommunikationsdienst von Microsoft für den Endverbrauchermarkt.

Nun haben Unternehmen, die Skype for Business Online nutzen, zwei Jahre Zeit, diesen Dienst zu ersetzen. Microsoft würde gerne diese Kunden behalten und empfiehlt Ihnen Microsoft Teams. Die Anwendung Teams unterscheidet sich jedoch grundlegend von Skype for Business Online (sowohl vom Skype for Business Server als auch vom Skype for Business Online Online). Für die von der neuerlichen Abkündigung betroffenen Organisationen stellt sich somit die Frage, ob sie überhaupt noch bei Microsoft als Hersteller bleiben. Der Wechsel zu einem Dienst eines Mitbewerbers von Microsoft ist nicht wesentlich aufwändiger als der Wechsel von Skype for Business Online zu Teams, insbesondere aus der Sicht der Anwender.

Denn der Teams Client hat nur noch wenig gemein mit dem Skype for Business Client. Zwar bietet er eine Fülle zusätzlicher Funktionen, aber für Nutzer, die lediglich Unified-Communications-Funktionalität benötigen, ist er ein katastrophaler Client: Unübersichtlich, überfrachtet und nur im Vollbild nutzbar.

Wir raten dringend von einem planlosen 1-zu-1-Ersatz der Clients ab. Arbeitsabläufe, Infrastruktur und Arbeitskultur müssen für Teams umgestellt werden, andernfalls wird die Migration scheitern. Das sind strategische Entscheidungen, die von den Unternehmen selbst getroffen werden sollten und nicht von Microsoft.

Quelle: ComConsult GmbH