Förderprogramm go-digital

Den Mittelstand auf dem Weg in die digitale Zukunft begleiten
Sie sind ein kleines oder mittleres Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft oder des Handwerks und wollen Ihre Prozesse digitalisieren? Sie möchten von der staatlichen Förderung profitieren, scheuen aber den formellen Aufwand? Dann sollten Sie go-digital kennenlernen!

Mit seinen drei Modulen "Digitalisierte Geschäftsprozesse", "Digitale Markterschließung" und "IT-Sicherheit" unterstützt Sie das Förderprogramm go-digital nicht nur bei der Optimierung von Prozessen und der Erschließung zusätzlicher Marktanteile durch Digitalisierung, sondern finanziert auch Maßnahmen, mit denen Sie Ihr Unternehmen vor dem Verlust sensibler Daten schützen.

Welche Unternehmen können im Förderprogramm go-digital beraten werden?
Im Förderprogramm go-digital wird die Beratungsleistung an Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (KMU) einschließlich des Handwerks mit technologischem Potenzial, die

  • zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses weniger als 100 Mitarbeiter beschäftigen,
  • im Jahr vor dem Vertragsabschluss einen Jahresumsatz oder eine Jahresbilanzsumme von höchstens  20 Millionen Euro haben und
  • eine Förderfähigkeit nach der De-minimis-Verordnung besitzen.

Das Unternehmen muss eine Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland haben und darf zusammen mit seinen „Partnerunternehmen“ und „verbundenen Unternehmen“ die zuvor genannten Voraussetzungen für Mitarbeiterzahl und Jahresumsatz oder Bilanzsumme nicht überschreiten.

 

Siehe auch FAQ - Häufig gestellte Fragen.

Welche Eigenbeteiligung muss vom beratenen Unternehmen geleistet werden?
Die Förderquote des Förderprogrammes liegt bei 50 Prozent!

 

Berechnungsbeispiel: Bei unserem IT-System-Check "Premium" mit 3 Beratertagen mit einem Tagessatz von 800,00 Euro ergeben sich 2.856,00 Euro Gesamtkosten, einschließlich 19% Mwst. Gefördert werden hiervon 1.200,00 Euro, so dass ein Eigenanteil von 1.656,00 Euro verbleibt.

Siehe auch FAQ - Häufig gestellte Fragen.

Die GEMAKOM ist seit Dezember 2017 als Beratungsunternehmen für das Modul IT-Sicherheit vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) autorisiert!

Das Modul IT-Sicherheit beinhaltet:

  • Risiko- und Sicherheitsanalyse (Bewertung von Bedrohungen und möglichen Schwachstellen) der bestehenden oder neu geplanten betrieblichen IKT-Infrastruktur
  • Maßnahmen zur Initiierung/Optimierung von betrieblichen IT-Sicherheitsmanagementsystemen (ISMS)
  • Ziel: Vermeidung von wirtschaftlichen Schäden sowie Minimierung von Risiken durch Cyberkriminalität; selbständiger Betrieb von grundlegenden erforderlichen IT-Sicherheitsmaßnahmen

Als Beratungsunternehmen übernehmen wir auch den Papierkram für Sie: die Antragstellung für die Fördermittel, die Abrechnung und das Berichtswesen.


Sie haben Interesse? Wollen genaueres wissen? Ob Ihr Unternehmen die Förderbedingungen erfüllt?
Hier gelangen Sie zu Häufig gestellte Fragen.

Quelle: Förderprogramm für den Mittelstand - go-digital